Skip to main content

Infrarotheizung | Die Heizung der Zukunft für Bad, Küche und Wohnbereich

Eine moderne Infrarotheizung kaufen

Muss die alte Heizung aufgrund schlechter Abgaswerte oder des überhöhten Verbrauchs erneuert werden, überlegen sich viele Menschen, welche Alternative die beste sein kann. Das gleiche Problem entsteht natürlich auch bei einem Neubau oder der Sanierung eines alten Gebäudes. Bei der Entscheidung spielen immer mehrere Aspekte eine wesentliche Rolle. Dazu gehören auch:

  • Der vorhandene Platz
  • Die Anschaffungskosten
  • Die Verbrauchskosten
  • Die Wartungskosten

 

Macht eine Infrarotheizung für mich Sinn? In den meisten Fällen definitiv. Es gibt kaum nennenswerte Gründe, warum eine klassische Konvektionsheizung bevorzugt werden sollte.

 

Bei der Investition in eine neue Heizung handelt es sich immer um eine langfristige Planung. Deshalb ist eine gründliche Überlegung sehr wichtig. Oftmals fällt dann die Entscheidung dahingehend aus, sich eine Infrarotheizung kaufen zu wollen. Mit einem Infrarotheizung Preisvergleich wird dann auch recht schnell eine preiswerte Heizung gefunden.

Warum sollte man sich eine Infrarotheizung kaufen?

Für die Anschaffung einer Infrarotheizung sprechen mehrere Gründe. Es beginnt schon mit den Kosten für die Anschaffung solcher Heizkörper. Im direkten Vergleich zu herkömmlichen Heizungsanlagen kosten neue Infrarotheizungen nur etwa ein Drittel. Das ist bereits eine enorme Ersparnis. Ein weiterer Aspekt ist die schnelle und einfache Montage. Es ist nicht erforderlich, eine zentrale Heizungsanlage im Keller aufzubauen. Rohre müssen auch nicht verlegt werden. Jeder Heimwerker, der mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in eine Wand bohren kann, ist in der Lage, eine Infrarotheizung anzubringen.

 

Sparen Sie durch die Installation einer Infrarotheizung bares Geld. Informieren Sie sich auf unserer Seite über die Vorteile.

 

Auch das Verlegen von elektrischen Leitungen entfällt bei dieser modernen Heiztechnik. Infrarotheizkörper können ganz einfach an jeder beliebigen Steckdose angeschlossen werden, an der eine Spannung von 230 Volt anliegt. Zur Montage müssen nur einige Befestigungselemente an der Wand oder an der Decke angebracht werden. Dann lässt sich daran der Infrarotheizkörper anbringen und sofort danach in Betrieb nehmen. Sobald der Netzstecker in die Steckdose gesteckt wird, beginnt das Gerät damit, Wärme zu erzeugen. Im Lieferumfang vieler Infrarotheizkörper befindet sich auch eine Fernbedienung. Dann braucht nicht immer der Stecker ein- und ausgestöpselt werden.

Montage einer Infrarotheizung

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass in einem Raum, der mit einer Infrarotheizung geheizt wird, kein konventioneller Heizkörper mehr stört. Dadurch lässt sich die Einrichtung sehr viel besser im Raum verteilen. Infrarotheizkörper werden einfach an die Wand gehängt oder unter der Decke angebracht. Es gibt diese Heizkörper in Form von Spiegeln, von Bildern oder auch als Kreidetafel. Darauf lassen sich dann auch Notizen schreiben. Die Heizkörper nehmen keinen Platz weg und können sogar als Designelemente dienen. Es lohnt sich auf jeden Fall, die vielen unterschiedlichen Ausführungen beim Infrarotheizung Preisvergleich etwas näher in Augenschein zu nehmen. Jeder, der sich mit dieser Thematik noch nicht näher beschäftigt hat, wird davon überrascht sein, welche Möglichkeiten in diesem Bereich zur Verfügung stehen. Es ist zunächst natürlich etwas ungewohnt, wenn ein Heizkörper nicht nur anhand der Leistung ausgesucht wird, sondern nach der jeweiligen Gestaltungsform.

 

Die Montage einer Infrarotheizung ist für jeden Heimwerker ein Kinderspiel. Mit einer Bohrmaschine und etwas Geschick lässt sich jede Infrarotheizung innerhalb weniger Stunden montieren und in Betrieb nehmen.

 

Dadurch, dass sich die Heizkörper nahezu überall betreiben lassen, sind sie auch flexibel einsetzbar. Es stehen auch Infrarotheizungen zur Verfügung, die aufgrund ihres Feuchtigkeitsschutzes im Bad eingebaut werden können. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Nutzung im Gartenhaus oder ähnlichen Räumen. Es gibt auch Infrarotheizkörper, die einfach an jedem beliebigen Platz aufgestellt werden können. Wer am Abend dann doch noch etwas länger im Gartenhaus sitzen möchte, stellt sich kurzerhand einen solchen Heizkörper hinein und genießt die angenehme Wärme.

Sehr praktisch sind diese Heizungen natürlich auch, wenn ein Abstellraum im Keller zu einem Partyraum oder einen Hobbyraum umgestaltet werden soll. In solch einem Fall braucht nicht erst der Heizungsbauer kommen und einen zusätzlichen Heizkörper anbringen. Wie bereits erwähnt, lässt sich kurzerhand ein Infrarotheizkörper montieren. Dieser sorgt dann für eine wohlige Wärme. Es kann sich auch jeder eine Infrarotheizung anschaffen, der einen Wintergarten an seinem Haus anbauen lässt. Darin würde sich ein konventioneller Heizkörper aus optischer Sicht als äußerst störend erweisen. Neben der vielfältigen Auswahl bietet diese Form des Heizens aber auch noch viele weitere Vorteile, auf die noch näher eingegangen wird.

Moderne Technik in der Infrarotheizung

In einem Infrarotheizkörper befinden sich keine mechanischen Komponenten. Daher treten beim Betrieb auch überhaupt keine Geräusche auf. Eine lautlose Heizung wünschen sich viele Menschen. Aufgrund dessen, dass es keine mechanischen Komponenten in diesen Heizkörpern gibt, treten auch keine Verschleißerscheinungen auf, die Reparaturen zur Folge haben.

Die Funktionsweise verläuft bei einer Infrarotheizung folgendermaßen: Im Innern der Heizkörper befinden sich elektronische Bauteile, die den elektrischen Strom aus der Steckdose in langwellige Infrarotstrahlen umwandeln. Diese Strahlen können ausschließlich flüssige und feste Körper aufwärmen. Bei gasförmigen Körpern, zu denen auch die Raumluft gehört, funktioniert es nicht. Die vom Heizkörper ausgesendeten Strahlen erwärmen folgende Komponenten in einem Raum:

  • Sämtliche Möbelstücke
  • Alle Wände
  • Die Zimmerdecke sowie den Fußboden

Diese erwärmten Komponenten geben die Wärmeenergie an die Raumluft ab. Dieser Vorgang weist einige Vorteile auf. Unmittelbar nach dem Einschalten des Infrarotheizkörpers fühlen die Bewohner die wohligen Wärmestrahlen. Diese sind gefühlsmäßig vergleichbar mit wärmenden Sonnenstrahlen, aber bei Weitem nicht so gefährlich. Bei den Sonnenstrahlen handelt es sich um kurzwellige Strahlen, die auch Schäden an der Haut verursachen können. Diese Probleme treten bei der Infrarotheizung nicht auf, da sie mit langwelligen Strahlen arbeitet. Dass die langwelligen Infrarotstrahlen eher nützlich für den menschlichen Körper sind als schädlich, wurde schon vor vielen Jahrzehnten erkannt. Schon damals wurden diese Strahlen zur Behandlung verschiedener Beschwerden bei Patienten angewandt. Auch in der heutigen Zeit bekommen noch viele kranke Menschen regelmäßige Bestrahlungen mit langwelligen Infrarotstrahlen. Deshalb eignen sich Infrarotheizungen auch sehr gut für alle Menschen, die Probleme mit schmerzhaften Problemen im Bewegungsapparat leben müssen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Luft nicht verwirbelt wird. Von allen anderen Heizungen wird die Raumluft erwärmt. Diese steigt dann aufwärts. Dadurch entstehen Bewegungen der Luft, durch die auch Staub aufgewirbelt wird. Der Staub wird beim Heizen mit einer Infrarotheizung nicht aufgewirbelt. Das ist auch ein Grund dafür, dass sich viele Allergiker eine Infrarotheizung kaufen. Die aufsteigende warme Luft bei einer konventionellen Heizung hat auch noch einen weiteren negativen Effekt. Unmittelbar unterhalb der Zimmerdecke herrscht die höchste Raumtemperatur. Dort kann es schon unangenehm heiß sein, während es am Fußboden noch recht kühl ist. In einem Zimmer, das mit einer Infrarotheizung geheizt wird, ist es in jedem Bereich gleichmäßig warm. Dadurch entsteht ein deutlich verbessertes Raumklima.

Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb möchten auch viele Menschen für das Bad eine Infrarotheizung kaufen. Infrarotheizkörper für das Badezimmer gibt es auch in Form von Spiegeln. Werden diese in Betrieb genommen, dauert es nur wenige Tage, bis die hohe Feuchtigkeit aus dem Badezimmer beseitigt ist. Zudem tritt der Vorteil ein, dass der Spiegel in Form einer Infrarotheizung nicht mehr beschlägt. Auch in diesem Bereich lohnt es sich den, Infrarotheizung Preisvergleich zu machen.

Welche Heizleistung wird benötigt?

Eine sehr wichtige Frage betrifft die Dimensionierung der Infrarotheizkörper. Diese sollten stets eine ausreichende Leistung erbringen, damit es auch bei sehr kalter Witterung in der Wohnung gemütlich warm bleibt. Um die erforderliche Heizleistung zu ermitteln, müssen einige Berechnungen angestellt werden. In diese Berechnungen müssen neben der Größe der jeweiligen Räume auch der individuelle Wärmebedarf sowie der Grad der Wärmedämmung mit einbezogen werden. In einem Badezimmer wird in der Regel eine höhere Raumtemperatur gewünscht als im Schlafzimmer oder im Flur. Vielleicht können ein paar Beispiele hilfreich sein, sich einen besseren Überblick zu verschaffen. So hoch sind die durchschnittlichen Raumtemperaturen:

  • In Wohnräumen etwa 21 Grad Celsius
  • In der Küche, im Flur und im Schlafzimmer etwa 18 Grad Celsius
  • Im Badezimmer mindestens 22 Grad Celsius

Oftmals weichen die ganz persönlichen Wohlfühltemperaturen aber noch davon ab. Es gibt einige Menschen, die lieber kühlere Zimmertemperaturen vorziehen. Andere wiederum mögen es gerne schön warm. Die gewünschten Temperaturen sind wichtig für jeden, der sich eine Infrarotheizung kaufen möchte. Zu den wichtigsten Daten der Leistungsberechnung gehören die jeweiligen Raumgrößen. Um beispielsweise ein Wohnzimmer aufzuheizen, wird eine durchschnittliche Leistung von 60 bis 100 Watt pro Quadratmeter Fläche benötigt. Warum gibt es einen solch großen Unterschied? Der Grund liegt in der jeweiligen Dämmung des Gebäudes. Bei weniger gut gedämmten Gebäuden wird eine höhere Heizleistung benötigt als bei Häusern, die nach den neuesten Standards gedämmt sind. Diese Standards lassen sich auch durch eine energetische Sanierung realisieren. Im Gegensatz zu allen anderen Heizungssystemen spielt die Höhe des Raums keine große Rolle, weil es beim Heizen mit Infrarotstrahlen überall gleichmäßig warm ist.

 

Eine Infrarotheizung erzeugt eine angenehme Oberflächenstrahlung und heizt somit nicht die Luft, sondern die Objekte im Raum auf. Dieses Prinzip kennen wir von der Sonne, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Infrarotheizungen ein angenehmes Raumklima erzeugen.

 

Da in Schlafräumen oder in der Küche eher geringere Temperaturen vorteilhaft sind, reicht in diesen Räumen eine durchschnittliche Heizleistung von ungefähr 50 bis 80 Watt pro Quadratmeter aus. In einem Badezimmer, in denen es etwas wärmer sein sollte, kann die Leistung auch gerne 120 Watt pro Quadratmeter betragen. Das ist jedoch kein besonders großes Problem, da die Badezimmer in der Regel ohnehin nicht so besonders groß sind. Wer sich nicht ganz sicher ist, wie hoch die Heizleistung für den jeweiligen Raum ausfallen muss, sollte sich im Zweifelsfall immer für etwas mehr Leistung entscheiden. Noch besser ist es natürlich, einen Experten, um Rat zu fragen. Es gibt viele Fachleute auf diesem Gebiet, die exakte Berechnungen durchführen. Dafür können zwar Kosten anfallen, aber diese amortisieren sich schnell, weil die Wohnräume mit Heizkörpern ausgestattet sind, die optimal auf den Raum abgestimmt wurden.

Die zu erwartenden Kosten

Wer sich eine Infrarotheizung kaufen möchte, will auch Näheres über die zu erwartenden Kosten wissen. Es gibt natürlich in diesem Bereich große Unterschiede, die auch beim Infrarotheizung Preisvergleich sichtbar sind. Vielleicht ist es sinnvoll, die Kosten anhand eines Beispiels detailliert zu beschreiben. Soll beispielsweise ein Wohnzimmer mit einer Grundfläche von 20 Quadratmetern mit einer Infrarotheizung geheizt werden, ist eine durchschnittliche Heizleistung von etwa 1.500 Watt erforderlich. Ein Infrarotheizkörper mit einer Heizleistung von 1.500 Watt kostet ab etwa 800 Euro. Je nachdem, welches Design gewählt wird, kann der Preis auch noch etwas höher ausfallen.

Oftmals ist es jedoch sinnvoller, mehrere Infrarotheizkörper mit geringeren Leistungen zu kaufen. Für die Anschaffung von zwei oder drei kleineren Heizkörpern fallen etwas höhere Kosten an als für die Anschaffung eines einzigen größeren Heizkörpers. Der Vorteil liegt aber darin, dass sich mehrere Heizkörper separat einschalten lassen. Es wird ja nicht immer die volle Heizleistung benötigt. Ist es nicht ganz so kalt, reicht manchmal auch ein kleiner Heizkörper aus, um den Wohnraum auf die gewünschte Temperatur aufzuheizen.

Die Verbrauchskosten sind aber auch ein wichtiges Kriterium, das nicht unbeachtet bleiben sollte. Ein wesentlicher Vorteil bei einer Infrarotheizung ist, dass sie nur dann Energie verbraucht, wenn sie in Betrieb ist und Wärme liefert. Zudem bietet diese Art des Heizens einen besonders hohen Wirkungsgrad. Der elektrische Strom, den die Heizung verbraucht, wird nahezu vollständig in Wärmeenergie umgewandelt. Allerdings sind die Energiekosten für Elektrizität deutlich höher als für fossile Brennstoffe. Wird von einem durchschnittlichen Heizverhalten ausgegangen, dann benötigt der im Beispiel genannte Heizkörper mit einer Leistung von 1.500 Watt etwa 2.000 Kilowattstunden im Jahr. Das sind Kosten von etwas mehr als 600 Euro.

Die auf den ersten Blick recht hoch erscheinenden Energiekosten sind jedoch bei näherer Betrachtung noch zu relativieren. Schon bei der Anschaffung einer Infrarotheizung werden hohe Kosten gespart. Zudem entfallen die Überprüfungs- und Wartungskosten, die bei anderen Heizungen in regelmäßigen Abständen anfallen. Da es an einem Infrarotheizkörper, wie bereits erwähnt, keine mechanischen Verschleißteile gibt, sind auch keine kostenintensiven Reparaturen erforderlich. Aus diesem Grund bieten zahlreiche Hersteller von Infrarotheizungen auch Garantiezeiten von bis zu zehn Jahren an. Eine solch lange Garantiezeit gibt es wahrscheinlich bei keiner anderen Heizung.

Durch die zusätzliche Installation von Thermostaten oder Zeitschaltuhren kann der Energieverbrauch auch noch weiter gesenkt werden. Zudem sollten Überlegungen angestellt werden, ob es nicht auch sinnvoll ist, eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach anbringen zu lassen. Mit einer solchen Anlage wird der benötigte Strom zum Heizen selbst erzeugt. Überschüsse der erzeugten Energie können auch ins öffentliche Stromnetz gespeist werden. Damit lässt sich auf lange Sicht das Heizen zum Nulltarif realisieren. Dieser Aspekt dürfte wohl für die meisten Interessenten, die sich eine Infrarotheizung kaufen möchten, von besonderer Bedeutung sein. Wer bei der Infrarotheizung Preise recherchiert, kann ohnehin eine Menge Geld sparen. Bei genauerer Betrachtung lohnt sich die Investition in eine moderne und zukunftsweisende Heiztechnik auf jeden Fall.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *