Skip to main content

Infrarotheizung | Die Heizung der Zukunft für Bad, Küche und Wohnbereich

Die Kosten einer Infrarotheizung

Effizientes Heizen zu möglichst niedrigen Kosten und schonend für die Umwelt, ist das Ziel der meisten Hausbesitzer und Mieter. Die Infrarotheizungen bieten ihren Nutzern genau dies! Obwohl sehr oft angenommen wird, die Infrarotheizungen seien stromfressend und damit weder kostengünstig noch umweltfreundlich, stimmt diesem Vorurteil gegenüber den Elektroheizungen nicht. Moderne Infrarotheizungen sind die Zukunft des Energiemanagements bei Immobilien. Um Sie davon ebenfalls zu überzeugen, stellen wir Ihnen in diesem Artikel die Kosten für eine Infrarotheizung vor und zeigen Ihnen die Einsparungen und den Nutzen für die Umwelt.

Was ist eine Infrarotheizung?

Infrarotheizungen arbeiten mit der neuesten Infrarottechnik und zählen zu den Elektroheizungen, dementsprechend Funktionieren sie mit Strom. Im Allgemeinen werden alle Arten von Elektroheizungen immer noch eher abfällig betrachtet, doch gerade die Infrarotheizungen sind nicht mit den Nachtspeicherheizungen oder Konvektoren zu vergleichen. Die Kosten der Infrarotheizungen sind durch die hohe Effizienz erstaunlich gering. Studien haben gezeigt, dass wenn die Kosten einer Infrarotheizung , wenn diese optimal eingesetzt wird, ca. 50 Prozent der Energiekosten von einer konventionellen Heizung in jedem Haushalt einspart.

 

Eine Infrarotheizung ist in der Lage Oberflächenwärme zu erzeugen, die der Sonne ähnlich ist.

 

Hierbei muss der Verbraucher berücksichtigen, dass die Heizkosten nicht im direkten Vergleich mit den Energiekosten liegen. Zu den Heizkosten zählt nämlich nicht nur das Material, durch welches die Wärme gewonnen wird, sondern auch die Nebenkosten, die die anderen Energielieferanten haben. Darunter zum Beispiel die Kosten für die Wartung und Reinigung der Brenner, Schornsteine oder der Abgasleitungen. Hinzu kommen noch die Reinigung der Geräte und der Strom, welcher bei anderen Energielieferanten gebraucht wird, um die erzeugte Wärme im Gebäude zu verteilen. Dieser Faktor kann bis zu einem Drittel der Heizkosten ausmachen. Unter diesen Berücksichtigungen spielt es eine untergeordnete Rolle, dass der Strom für eine Infrarotheizung je Kilowattstunde im Durchschnitt mehr kostet, als die anderen Energielieferanten, wie Gas, Öl und Pellets. Denn die Infrarotheizung benötigt nur den Strom und hat keine teuren Begleitkosten. Diese sind bei den anderen Energielieferanten meist so hoch, dass die Heizkosten über die eigentlichen Energiekosten steigen.

Weitere Punkte, die für eine Infrarotheizung sprechen

Die Infrarotheizungen bieten noch weitere Einsparungsmöglichkeiten, so werden bei einem Mehrfamilienhaus, das mit Infrarotheizungen arbeitet, keine zusätzlichen Kosten für die Erfassung des Energieverbrauches benötigt, da dies über den Stromverbrauch geschieht. Ebenso entfallen die Kosten und der Aufwand für die Erstellung einer Heizkostenabrechnung. Es werden auch keine zusätzlichen Räumlichkeiten, wie ein Heizungskeller oder ein Brennstofflager benötigt.

Ein weiterer Punkt, der für eine Infrarotheizung spricht, ist der geringe Wärmeverlust, dieser ist bei den Infrarotheizungen deutlich geringer, als bei anderen Energiegewinnungen, da die Wärme längere Zeit in den Wänden der Zimmer gespeichert wird und schnell in der Luft abkühlt. Da die Infrarotheizung nur eine minimale Vorwärmzeit hat, werden die Zimmer auch schnell angenehm warm und die Heizung kann auch auf einer kleineren Wärmeleistung eingestellt werden.

Die Kosten einer Infrarotheizung für einen Einbau bzw. einen Umbau für eine Infrarotheizung sind im vergleich zu anderen Energiequellen deutlich niedrigier und die Infrarotheizungsmodelle gibt es mittlerweile in verschiedenen modernen Designs, damit sich die Heizung optimal an den Wohnraum anpasst.

Die genauen Kosten einer Infrarotheizung im Überblick

Die Infrarotheizungen lohnen sich besonders für Neubauten und Gebäude, bei denen es eine nach Wärmeeffizient Sanierung gab. Bei nicht sanierten Altbauwohnungen sind die Infrarotheizung Kosten aufgrund des Wärmeverlustes durch die fehlende Dämmung wirklich höher als bei alternativen Energiequellen. Für alle anderen lohnt sich jedoch der Kauf einer Infrarotheizung.

 

Die genauen Anschaffungskosten für eine Infrarotheizung lassen sich natürlich nur im Einzelfall betrachten. Allerdings ist eine große, generelle Ersparnis zu erwarten.

 

Für eine durchschnittliche Wohnung mit rund 80 Quadratmeter kann davon ausgegangen werden, dass pro Quadratmeter ca. 60 bis 100 Watt für die Infrarotheizung benötigt werden. Für eine solche Wohnung werden in der Regel zehn 500-Watt-Heizkörper eingebaut, die Anschaffungskosten für diese liegen bei 3.500 und 4.500 Euro je nach individuellen Vorstellungen und Modellwahl der Infrarotheizung.

Um das Ganze für Sie noch mal übersichtlicher darzustellen, haben wir eine Beispielberechnung für eine Infrarotheizung durchgeführt. Für unser Beispiel nehmen wir zunächst eine Infrarotheizung mit 200 Watt. Wenn diese Infrarotheizung eine Stunde lang in Betrieb ist, verbraucht sie 0,2 Kilowattstunden an Strom. Wenn wir als Richtwert davon ausgehen, dass die Infrarotheizung pro Tag 8 Stunden lang Wärme produziert und dies durchschnittlich über 180 Tagen im Jahr, können wir einen durchschnittlichen Wert für die Energiekosten festlegen. Nehmen wir dafür noch einen Strompreis 29,16 Cent pro Kilowattstunde. Mit dieser Rechnung würden sich die Kosten einer Infrarotheizung auf rund 85 Euro Heizkosten im Jahr belaufen.

Auf dem Markt gibt es mittlerweile verschiedene Infrarotheizungen, die unterschiedliche Größen und Watt Leistungen haben.

Hier eine Übersicht über die Wattleistungen und die jährlichen Kosten:

  • 200 Watt entspricht 85 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 300 Watt entspricht 128 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 400 Watt entspricht 170 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 600 Watt entspricht 256 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 800 Watt entspricht 341 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 1000 Watt entspricht 426 Euro im Jahr an Stromkosten
  • 1500 Watt entspricht 639 Euro im Jahr an Stromkosten

Stammt der genutzte Strom von einer Photovoltaikanlage reduzieren sich diese Infrarotheizung Kosten, durch den Ökostrom nochmals deutlich.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *