Skip to main content

Infrarotheizung | Die Heizung der Zukunft für Bad, Küche und Wohnbereich

Die Infrarotheizung – Kosten, Größe, Vorteile und Nachteile

Ohne Heizung geht es in unseren Breitengraden nicht. Dazu sind die Temperaturen im Winter zu frostig und auch im Herbst und Frühjahr ist oft noch ein Heizen nötig. Diese Kosten für die Heizung sind jährlich fest einzuplanen. Bei besonders kalten Wintern wird die Angelegenheit oft noch bedeutend kostspieliger. Ein triftiger Grund also, sich Gedanken über die Wirtschaftlichkeit der eigenen Heizung zu machen.

Infrarotheizung – eine echte Alternative zur Konvektionsheizung

Besonders wer in seinem Eigenheim sitzt, kann über die Art seiner Heizung frei entscheiden. Doch meist sieht es so aus, dass die Eigentümer an ihren alten Heizungen festhalten, auch wenn diese schon 20 Jahre alt sind. Einerseits scheuen die Betroffenen die Kosten für eine neue Heizungsanlage, andererseits sind viele Hauseigentümer einfach unsicher, da sie nicht wissen, welche die richtige Heizung für sie ist. Die vielen unterschiedlichen, am Markt befindlichen Heizungssysteme machen die Problematik meist auch nicht transparenter. Fakt ist aber, dass gerade sehr alte Heizungen, wie zum Beispiel alte Ölbrenner, einen ausgesprochen schlechten Wirkungsgrad haben, was einen großen Kostenaufwand an teuerem Heizöl bedeutet. Denn die Brennwerttechnik verbesserte vor allem den Wirkungsgrad von Öl- und Gasheizungen. So ist die Entwicklung effizienterer Heizungen in den letzten Jahren in allen Bereichen vorangeschritten.

Bisherige Heizungsarten im Überblick

Die einzelnen Heizungsarten unterscheiden sich vor allem nach der Art der dafür genutzten Brennstoffe. Wobei man allgemein zwischen fossilen Brennstoffen (Kohle, Öl, Erdgas) und erneuerbaren Energien (Solar, Wasser und Windkraft) unterscheidet. Die Funktionsweise einer Infrarotheizung bedient sich an Strom. Das macht sie von den einzelnen Betriebsstoffen und deren Verfügbarkeiten vollkommen unabhängig, denn bei Strom ist es egal, wie und womit er produziert wird.

Der Unterschied zwischen einer Konvektionsheizung und einer Infrarotheizung

Konvektionsanlagen, die fossile Brennstoffe nutzen, geben ihre Wärme an die umgebende Luft ab. Die erwärmte Luft soll dann den betreffenden Bewohnern ein Wohlfühlklima schaffen. Dabei entsteht eine ständige Luftzirkulation im Raum, wobei die erwärmte Luft aufsteigt und kalte Luft dafür absinkt. Bei Infrarotheizungsanlagen werden die Menschen und Einrichtungsgegenstände direkt angestrahlt (Strahlungswärme) und erwärmt.

Die Infrarotheizung und die unsichtbare Infrarotstrahlung

Die Infrarotstrahlung ist eine natürliche Strahlung, die immer und überall vorhanden ist, auch wenn wir sie mit den menschlichen Augen nicht sehen können. Unsere Sonne sendet ebenfalls Infrarotstrahlung aus, deren Strahlen wir als angenehm und wohltuend empfinden. So können wir auch auf einem Gletscher, mit einer Umgebungstemperatur von unter null Grad, ein behagliches Sonnenbad genießen, solange die Strahlen der Sonne auf uns ruhen. Verschwindet die Sonne, wird es gleich wieder frostig kalt. Das gleiche Prinzip ist die Funktionsweise von Infrarotheizungsanlagen, die auch die Gegenstände im Raum erwärmen. Bereits im 18. Jahrhundert erkannte man, dass die Sonne einen unsichtbaren, aber als Wärme spürbaren Strahlungsanteil hat. Ohne die Infrarotstrahlung wäre unser Planet leer und kalt. Dieses Naturgesetz macht man sich bei den Infrarotheizgeräten zunutze, was somit eine naturnahe Möglichkeit darstellt, die Wohnung zu erwärmen. So geben die erwärmten Gegenstände, ähnlich einem Kachelofen, gemütliche Wärme ab. In den letzten 50 Jahren wurden sogenannte Infrarotstrahler speziell im medizinischen Bereich eingesetzt, um Verspannungen, Rheuma und dergleichen mehr, positiv zu beeinflussen. Seit nunmehr 20 Jahren gibt es die sparsamen Infrarotheizungen, die immer mehr Nutzer zu begeistern und überzeugen wissen. Denn Infrarot-Heizsysteme können mit vielen Vorteilen, wie Umweltfreundlichkeit, gesundes Wohnklima und günstigen Anschaffungs- und Betriebskosten punkten. Dank dieser modernen Geräte, kann jeder auch während der kalten Jahreszeit, mehr Lebensqualität auf Balkon, Terrasse oder Wintergarten genießen und auf den Weihnachtsmärkten können Infrarot-Heizgeräte die Arbeit der Verkäufer an den Ständen komfortabler gestalten. Denn kurze Aufheizzeiten und eine hohe Energieausbeute gehören zu den Besonderheiten dieser Heizgeräte.

Worauf man vor dem Kauf einer Infrarot-Heizung achten sollte:

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe an entsprechenden Herstellern. So sollte man sich das Angebot der einzelnen Verkäufer in Bezug auf Effektivität und ein gutes Preisleistungsverhältnis genau ansehen. Wir haben Ihnen auf dieser Seite am rechten Rand unsere aktuellen Bestseller eingebunden. Außerdem finden Sie unter der Rubrik Einsatzbereiche zu jedem Bereich ein passendes Infrarot-Heizgerät. Ob für die Wand oder die Decke und welches Design, der Kunde hat immer die Wahl.

Wichtige Faktoren, wenn das Infrarot-Heizgerät die Hauptheizung sein soll.

  • Gerät mit einem guten Wirkungsgrad wählen.
  • Eine korrekte Wärmebedarfsrechnung sollte für das Objekt erstellt werden.
  • Nach neuen, effektiven Modellen Ausschau halten, die auch wirklich halten, was die Werbung verspricht. Da helfen Gerätetests weiter oder die Kundenrezensionen großer Anbieter.
  • Die richtige Position im Raum und eine korrekte Montage der Heizung werden leider oft unterschätzt, sind aber ein wichtiger Faktor, wenn es um die Effektivität der Heizungsanlage geht.
  • Um Energiekosten zu sparen, sollte man keine Räume erwärmen, die zu bestimmten Tageszeiten gar nicht genutzt werden.
  • Mit einer richtigen Steuerung des Infrarotheizung kann man jeden Raum, entsprechend der eigenen Bedürfnisse, minutengenau aufheizen. Schließlich will ja niemand einen Cent zu viel an Strom bezahlen.
  • Bei einer Komplett-Heizungsanlage ist es immer vorteilhaft, wenn man sich von einem Fachunternehmen mit gutem Service beraten lässt, das lokal in der Nähe ist. Zu leicht kann der heizungstechnische Laie etwas Wichtiges übersehen. Einen Infrarotheizungsservice findet der Interessierte mittlerweile schon in allen großen Städten wie zum Beispiel Oberhausen, Köln, Düsseldorf, Duisburg, Dortmund und Essen.

Heizkraft einer Infrarotheizung – garantiert gut

Auf Infrarotheizungsanlagen werden üblicherweise Garantien von vier bis sieben Jahren abgegeben. Viele Fachunternehmen schicken Kunden im Umkreis von 100 Kilometern, die drei oder mehr Heizungen abgenommen haben, nach etwa vier Jahren einen Techniker vorbei, der die Wärmeabstrahlung und Leistungsaufnahme der Geräte durchmisst und überprüft, ob die Heizungen noch so funktionieren, wie sie sollten.

Vorteile einer Infrarotheizung:

  • Lange Lebensdauer dank der zugrunde liegenden Technik, die einfach und nicht störungsanfällig ist. Man rechnet mit einer Lebensdauer von 30 und mehr Jahren. Von der Strahlung geht keine Brandgefahr aus und es wird kein Staub herumgewirbelt, wie das zum Beispiel bei Heizlüftern der Fall ist.
  • Infrarotheizung Vorteile: Keine regelmäßigen Wartungskosten und kein Austausch von Verschleißteilen sind nötig.
  • Durch die Nutzung der Infrarotstrahlung genügen geringere Raumtemperaturen, da die Menschen die wärmende Strahlung direkt körperlich wahrnehmen und speichern, weshalb auch niedrigere Temperaturen ausreichen, um sich wohlzufühlen.
  • Mittels der Infrarotstrahlung wird ein schnelles Wärmegefühl erreicht, da der Körper direkt angestrahlt wird, die Wärme speichert und mit sich herumträgt. So empfindet man die Wärme überall gleich im Raum.
  • Gesundes Raumklima, da die Infrarotstrahlung keine Luftverwirbelung verursacht, ist die Staubbelastung in der Raumluft gering, was ganz besonders für Hausstauballergiker wichtig ist. Da eine einheitliche Raumtemperatur vorherrscht, ist auch keine Zugluft wahrnehmbar.
  • Infrarotheizung Vorteile: Besonders hervorzuheben ist die positive Wirkung der Infrarotstrahlung auf den Menschen, die einem Sonnenbad vergleichbar ist. Die Strahlung durchdringt den Körper und wärmt diesen von innen heraus. Die Zeiten eines heißen Kopfes bei gleichzeitig kalten Füßen, sind damit endgültig vorbei. Die Tiefenwärme trägt zur Entspannung bei und steigert den Wohlfühlfaktor des Einzelnen. Außerdem soll die Strahlung eine Stärkung des Immunsystems bewirken und auf den Stoffwechsel und die Blutzirkulation unterstützend wirken.
  • Infrarotheizung Vorteile: Niedrige Anschaffungskosten (je nach Ausstattungsvariante) im Vergleich zu anderen Heizsystemen, wobei keine Installationskosten für diese Art der Heizung anfallen, da das Gerät nur einen Stromanschluss benötigt.
  • Infrarotheizung Vorteile: Bedarfsabhängige Heizkosten, da nur Stromkosten verursachen, wenn die Heizung genutzt wird. In gut gedämmten Passivhäusern oder Niedrigenergiehäusern, sowie zur Unterstützung während der Übergangszeit oder in wenig genutzten Räumen, fallen daher nur geringe Kosten an. Hier überzeugt dieses Heizsystem durch eine sehr große Wirtschaftlichkeit.
  • Infrarotheizung Vorteile: Keine Schimmelbildung, da durch die Infrarotstrahlung Böden, Wände und Decken gleichmäßig erwärmt werden. Die in den Wänden und Gegenständen gespeicherte Wärme wird dann zeitverzögert an die Raumluft abgegeben. Das schafft ein gutes Raumklima und feuchte Stellen und Ecken mit Schimmelpilz können so erst gar nicht entstehen, da der gesundheitsgefährdende Schimmel Feuchtigkeit zum Wachsen braucht.
  • Infrarotheizung Vorteile: Niedrige Energiekosten aufgrund der direkten Anstrahlung. Deren optimale Wärmeverteilung gestattet bei gleichem Wärmeempfinden eine um bis zu drei Grad geringere Innenraumtemperatur. Im Freien, auf der Terrasse zum Beispiel, kann man die Luft nicht aufheizen. Doch durch die punktuelle Erwärmung kann dieses Heizsystem hier seine ganze, technische Raffinesse mit ins Spiel bringen.
  • Infrarotheizung Vorteile: leichte Installation
  • Infrarotheizung Vorteile: Die Infrarotheizung kann auch ein ansprechendes Dekorationselement sein. Viele verschiedene Modelle, für unterschiedlich große Räume, stehen zur Wahl. Ob für repräsentative Büroräume, gemütliche Privaträume, hierfür stehen die unterschiedlichsten Heizungspaneelen zur Verfügung.

Designvielfalt von Infrarotheizungen

Ob Heizpaneelen oder Heizstrahler, Heizen mit Infrarot ist die Heizung der Zukunft, modern und ressourcenschonend. Hier sind Innovationen von Material und Design mit technischen Neuentwicklungen untrennbar miteinander verwoben. Zu Zeiten von Energiewende, ökonomischer Ressourcennutzung und Klimawandel zählt die Infrarot-Heiztechnik zu den saubersten und modernsten Energieformen. Ob mineral- oder pulverbeschichtet, aus Glas, Schiefer, als elegante Marmorpaneele oder gar als Spiegelpaneele, hier findet jeder das Richtige für sein Ambiente. Für den großflächigen Einsatz in landwirtschaftlichen Gebäuden, Turnhallen, Werkstätten, Kirchen (meist unter den Kirchenbänken) oder Produktionsräumen, gibt es Hochtemperatur-Strahlungsplatten. Kugeldesigns werden meist für hohe Räume wie Treppenhäuser verwandt. Die Formen sind dabei flexibel gestaltbar und reichen von einer Diskusform bis zu einer Kugel. In Badezimmern können sie als Spiegel getarnt werden und in der Küche könnten diese zum Beispiel in einen Handtuchhalter integriert sein. Da sollte man sich am besten bei einem Händler mit gutem Service beraten und sich die verschiedenen Modelle zeigen lassen, beziehungsweise im Internet bestellen. Natürlich werden die Heizpaneelen oder Heizstrahler auch in unterschiedlichen Leistungsstärken angeboten, je nach zu beheizender Wohnfläche in Quadratmetern.

Nachteile von Infrarot-Heizsystemen:

Weil das Heizen mit Infrarotstrahlung ausschließlich über den Strom aus der Steckdose erfolgt, sind deren Kosten direkt an die jeweiligen Strompreise gekoppelt. Da diese zurzeit im Steigen sind und es keine verbilligten Stromtarife dafür gibt, leitet sich die Wirtschaftlichkeit dieses Heizsystems ausschließlich über den geringeren Energierverbrauch bei gut gedämmten Häusern (Passivhäuser) ab.

Die Betriebskosten sind höher als bei Gas, Öl oder Pellets. Deshalb sollte sich der Hauseigentümer auch mal umsehen, ob es günstigere Stromanbieter gibt und sich entsprechend beraten lassen. Auch sollte man sich vor der Anschaffung einer Heizung mit Infrarot die einzelnen Geräte näher ansehen. In entsprechenden Online-Tests werden auch die jeweiligen Testsieger genannt.

Die komplette Beheizung von Altbauten und ihren schlechten Isolierungen kommt daher generell sehr teuer.

Die Raumtemperatur ist bei dieser speziellen Erwärmungsart schwerer zu messen und einzustellen wie bei anderen Heizsystemen.

Dem ausschließlichen Heizen mit Strom werden höhere Kohlendioxid Emissionen nachgesagt. Klimaschonende Windenergie oder Solarstrom ist natürlich bedeutend umweltfreundlicher, aber dafür nicht speicherbar und nicht an den jeweiligen Energiebedarf anpassbar.

Kosten einer Infrarotheizung, ein überaus wichtiges Thema

Infrarotheizung Kosten:
Bei einem ungedämmten Altbau macht der wartungsfreie Betrieb einer Infrarotheizungsanlage, die dafür höheren Heizkosten nicht wett. Trotz deren Effizienz gegenüber herkömmlichen Heizkörpern kommt hier das Heizen mit Strom viermal so teuer als zum Beispiel mit Gas. Auch die Heißwasserzubereitung kommt mit Strom teurer als mit Gas.

Infrarotheizung Kosten bei verwinkelten Häusern:
Wenn aufgrund der verwinkelten Räume für jedes Zimmer zwei bis drei Infrarotheizungen nötig sind, schlagen die Infrarotheizung Kosten ganz schön zu Buche, die sich erst wieder amortisieren müssen.

Infrarotheizkosten bei Passivhäusern:
Vor allem bei Passivhäusern kann man mit einer Infrarotheizung einiges an Kosten sparen. Das Passivhaus ist ein Baukonzept, das auch als Energiesparhaus bezeichnet wird, da dessen Heizenergieverbrauch pro Quadratmeter Wohnfläche um ein Vielfaches geringer ist, als der eines Niedrigenergiehauses. Das ist dessen spezieller Wärmedämmung von Außenwänden, Bodenplatte, Dach und spezieller, energieeffizienter Bauteile zu verdanken. In diesen Häusern sind die Anschaffungskosten und die Installation großer Zentralheizungen allgemein teuerer wie der Betrieb mit Infrarotheizgeräten.

Ferienhäuser mit Infrarotheizungen heizen:
Da Ferienhäuser und Ferienwohnungen meist nur während einer kurzen Zeit des Jahres genutzt werden, ist eine Heizung mit Infrarot allgemein günstiger und leichter zu handhaben. So kann mit einer Infrarotheizung Kosten gesenkt werden.

Infrarotheizung Kosten für den Partykeller oder das Gästezimmer:
Für die Aufenthaltsdauer des Gastes extra für die Zentralheizung einen Heizkörper hinzuzukaufen und installieren zu lassen, ist meist zu aufwendig. Da bietet sich das Heizen mit Infrarot regelrecht als kostengünstige Alternative an. Bei einem großen Partykeller kann das schon wieder ganz anders aussehen, da diese hier schnell an ihre Grenzen stoßen. Da können herkömmliche Elektroheizungen günstiger sein.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *